KfW-Award 2019 für Heike und Detlef Sommer

Foto: © Claus M. Morgenstern

Es gibt Bauprojekte, die sind so konsequent in ihrer Planung und Umsetzung, dass sogar Preise für sie vergeben werden. Das Bauprojekt Lindenstraße 2-4 in Berlin Treptow-Köpenick ist so eines: Im Mai 2019  erhielt es den 2. Platz beim KfW Award Bauen 2019 in der Kategorie Neubau.

Bauherren sind das Berliner Architekten-Duo Sommer+Sommer, die nun auch die Verwaltung übernehmen. Umgesetzt wurde das Projekt von der dBS Investment GmbH.

Gebaut wurde ein viergeschossiges Mehrfamilienhauses mit Staffelgeschoss und Tiefgarage auf einem 3.718 Quadratmeter großen Grundstück. In der Zeit von Juni 2015 bis September 2018 entstanden 53 Wohneinheiten und zwei Gewerbeeinheiten. Natur und Nachhaltigkeit waren die Leitideen des Projekts: Um den KfW-Standard ‚Effizienzhaus 55‘ erfüllen zu können, wurde ausschließlich auf erneuerbare Energien gesetzt. Das Ganze konnte für Projektkosten von ca. acht Millionen Euro (KGr 200-700) realisiert werden – die Baukosten betrugen so pro Quadratmeter nur 1.928 Euro).

Foto: © Claus M. Morgenstern

Foto: © Claus M. Morgenstern

Viele architektonische Kunstgriffe trugen zu diesem günstigen Kosten-Leistungsverhältnis bei: Das Gebäude ist kompakt, doch leicht versetzte Seitenfassaden lockern die Struktur auf. Während die tragende Baukonstruktion in Beton vor Ort gegossen wurde, verwendeten die Bauherren für die Fassade gegossene Betonfertigteile. Großzügige und umlaufende Freiflächen (Loggien) sorgen dafür, dass bei aller Sparsamkeit der Wohnwert nicht zu kurz kommt. Alle Wohneinheiten und der Garten sind – natürlich – barrierefrei zu erreichen. Ein kleines, verspieltes Detail, das den Geist des Projekts prägnant darstellt, sind vom Grundstück stammende Blätter, die in die Sichtbetonfassade eingearbeitet wurden.

Alle Ein-, Zwei- oder Dreizimmer-Wohnungen sind großzügig offen geschnitten und wurden mit hochwertigem Eichenparkett ausgelegt. Gespart wurde an den Bädern: Alle 53 Bäder sind identisch geschnitten, aus Beton gegossen und wurden mit dem Kran in den Baukörper eingeschwebt. So ließ sich die Bauzeit deutlich verkürzen und es entstanden Wohnungen von hoher Qualität für das schmalere Mietbudget – und das auf dem freien Wohnungsmarkt.

Foto: © Claus M. Morgenstern

Foto: © Claus M. Morgenstern

Foto: © Claus M. Morgenstern

Für eine grüne Anmutung sorgt weiterhin das kleine Eichenwäldchen in unmittelbarer Nachbarschaft. Weil für den Baukörper so wenig Fläche verbraucht wurde, konnten auch auf dem Grundstück einige mächtige Eichen erhalten werden. Den KfW-Energiekriterien kam entgegen, dass Heizung und Kühlung des Hauses nahezu CO2-neutral realisiert werden konnten, denn für ein gutes Klima sorgen ein 250 Kubikmeter großer Eisspeicher auf dem Grundstück, der mit einer Wärmepumpe und Solarabsorbern auf dem Dach verbunden wurde (Sole-Wasser-Wärmepumpe, Latent-Eisspeicher, Solarabsorber, Abluftanlagen). Das senkt auch die Nebenkosten für die Mieter.

Ein weiteres liebenswertes Detail: In einer Ecke des Grundstücks steht ein Banga – einer jener Design-Wohncontainer, für deren Rettung sich Sommer+Sommer und die dBS Investment GmbH stark gemacht haben. Er dient den Bewohnern des Hauses nun als Gästehaus.

Foto: © Claus M. Morgenstern

Foto: © Claus M. Morgenstern

Und noch ein grünes Statement leisteten sich die Architekten: In der Tiefgarage gibt es nur für jede vierte Wohnung einen Pkw-Stellplatz. Dafür aber genügend Fahrradständer für alle!

Der Leistungsumfang der dBS Investment GmbH bestand in der Bearbeitung der Leistungsstufen 1-5 nach AHO: Projektvorbereitung, Planung, Ausführungsvorbereitung, Ausführung und Projektabschluss.